Der Zahn der Zeit, lustiges Gedicht zum Geburtstag





Anläßlich eines runden Geburtstages werden gern zur Unterhaltung des Geburtstagskindes und der Gäste lustige Gedichte vorgetragen. Ab einem bestimmten Alter -ab welchem Alter man das für angebracht hält, hängt vom Standpunkt des Betrachters ab- werden regelmäßig und gern die Folgen des voranschreitenden Alters auf’s Korn genommen.

Gerade für die Altersgruppe ab 50 gibt es reichlich lustige Gedichte zum Geburtstag. Der arme Jubilar, dem an dem Tag wohl schmerzlich bewußt ist, dass er nun gerade wieder ein Jahr älter geworden ist, bekommt da so manches zu hören… Aber es hat ja glücklicherweise keiner die ewige Jugend gepachtet. Man trägt es ja mit Humor.

Ein sehr schönes Gedicht aus dieser Rubrik für die Generation 50+ ist meiner Meinung nach dieses:

 

Der Zahn der Zeit

Laßt’s uns mal ruhig offenbaren:

Wir sind nicht mehr, was wir mal waren.

Es sei ganz ehrlich hier gesagt,

der Zahn der Zeit, der hat genagt.

 

Man merkts beim Gehen und beim Sitzen,

strengt man sich an, kommt man ins Schwitzen.

Beim Laufen wird die Luft schon knapp,

bergauf geht’s schlechter als bergab.

Man merkts, wenn wir die Treppen steigen.

denn oben wird uns voll bewußt,

schwach sind wir etwas auf der Brust.

Drum sind wir uns auch längst im Klaren:

wir sind nicht mehr, was wir mal waren!

-

Die schönsten Jahre sind vorbei.

Wir brauchen unsre Arznei.

Der eine hat so Herzenklopfen,

benötigt täglich seine Tropfen,

der andre darf um Gottes Willen

niemals vergessen seine Pillen,

dem einen es im Magen drückt

dem andern hier und dort es zwickt.

Wir können uns davor nur retten,

verschreibt der Arzt genug Tabletten.

Am eignen Leib muß man erfahren:

Wir sind nicht mehr, was wir mal waren!

-

Auch Nüsse knacken geht nicht mehr.

Das fällt den dritten Zähnen schwer.

Und Lesen ohne Brillen

geht auch nicht mehr, beim besten Willen.

Und wenn man in den Spiegel schaut,

dann stellt man fest, man ist ergraut.

Wo früher Locken war’n und Wellen,

da zeigen heut’ sich lichte Stellen.

Das Auge hat an Glanz verloren.

Man hat viel Fältchen, große Poren,

Man möchte aus der Haut oft fahren:

Wir sind nicht mehr, was wir mal waren!

-

Dann hat man auch noch außerdem

mit der Figur so sein Problem.

Das liegt am Essen und am Trinken,

weil zu viel Gaumenfreuden winken.

Hat sich erst festgesetzt der Speck,

was man auch tut, der geht nicht weg.

Es ist nicht mehr wie einst im Mai

die Männer (Frauen) gehn an uns vorbei.

Es will uns niemand mehr vernaschen

man klaut uns höchstens uns’re Taschen.

Jetzt heißt es nur, für’s Alter sparen.

Wir sind nicht mehr, was wir mal waren!

-

Ich könnt’ noch viele Dinge nennen,

die wir nicht mehr wie früher können.

Doch wiederum wird uns auch klar,

dass früher gar nichts besser war.

Für vieles, was wir heut’ erleben,

braucht man ein bestimmtes Alter eben.

Wer’s Herz hat auf dem rechten Fleck,

sich nicht erregt bei jedem Dreck,

wer’s Leben nimmt, so wie es ist

und nicht gleich heult bei jedem Mist,

wer dankbar ist, dass er gesund,

sich dessen freut zu jeder Stund’,

wer Spaß hat auch an kleinen Dingen,

wer sich nicht muß zum Lachen zwingen,

dem macht’s nichts aus, zu offenbaren:

Wir sind nicht mehr, was wir mal waren.

(Verfasser unbekannt)

-

Dieses Gedicht ist sehr charmant, die Jüngeren grinsen sich eins -das Alter ist ja noch weit weg- und aus den Reihen der Älteren wird man so manchen Stoßseufzer hören.

Ich finde es am besten, wenn das Gedicht von jemanden vorgetragen wird, der in etwa derselben Altersgruppe ist.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.3/10 (63 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: -2 (from 4 votes)
Der Zahn der Zeit, lustiges Gedicht zum Geburtstag , 4.3 out of 10 based on 63 ratings

2 Antworten auf Der Zahn der Zeit, lustiges Gedicht zum Geburtstag

  • Bernward Klein sagt:

    Das ist ein sehr schönes Gedicht ! Ich werde bald 60 , zur Unterhaltung meiner Gäste suche ich ein Gedicht zum vortragen . Gibt es eine Möglichkeit, das Gedicht aus zu drucken . L.G. B.KLein

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
  • Sylvia Preuß sagt:

    Hallo Herr Klein, es freut mich, dass Ihnen das Gedicht gefällt. Ich habe es Ihnen als PDF an Ihre Email-Adresse geschickt. Eine gelungene Feier wünscht Ihnen
    Sylvia Preuß

    VN:F [1.9.22_1171]
    Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
    VN:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Über mich:
Foto Sylvia Preuß

Sylvia Preuß, Jahrgang 1962, sammelt schon seit ihrer Jugend Material wie Gedichte, Spiele und Rezepte, um Parties und Feiern so zu gestalten, dass jeder Beteiligte Spass daran hat. Im August 2011 entstand die Idee zu diesem Blog.

Newsletter
EMail:
Jetzt Fan werden
Alle Artikel
Traumurlaub fast geschenkt!
Banner Silberschmuckwelt
Religiöse Geschenke
Schlagwörter
Hier bin ich gelistet:
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis RSS Verzeichnis www.feedstar.de RSS Webverzeichnis Portal und Verzeichnis für Feed News bzw. RSS Nachrichten BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor